Freitag, 19. Oktober 2018

Quer durch die Hecke

Der Sommer scheint kein Ende zu nehmen. Nur langsam kommen ein paar Herbsttage hervor. Pilze sind im Wald kaum zu finden. Hier und da stehen ein paar einzelne herum.
Doch die Natur beschenkt uns dieses Jahr mit einer Fülle an Früchten. Neben den vollen Obstbäumen, sind auch die Heckensträucher voll beladen mit ihren Früchten. Da macht das Ernten gleich doppelt Spaß.
Schließlich geht es bei so einem reichhaltigen Angebot zum einen schneller mit dem Sammeln und Pflücken, zum anderen bietet das große Angebot viele Möglichkeiten,  neue Rezepte auszuprobieren und zu kreieren.

Seit Wochen ernte ich immer wieder neu. Und habe dementsprechend viel Zeit an den Hecken in der Umgebung und in der Küche verbracht.
Verschiedene Liköre habe ich aufgesetzt. Brotaufstriche gekocht und Sirupe bzw. Fruchtsoßen zubereitet.
Und natürlich wurde ein Teil der Ernte auch direkt verarbeitet und verzehrt.

Beispielsweise gab es eine Blätterteigrolle mit Ebereschenmus, Birnen, Feta und Schinken gefüllt.
Oder eine Waffeltorte mit einer Birnen-Apfel-Holunder und Ebereschencreme.

Eine weitere Kreation: Apfel-Walnuss-Tarte mit Hagebuttenmus.

Der Phantasie sind dieses Jahr wirklich keine Grenzen gesetzt. Und immer noch finden sich viele Früchte an den Sträuchern und Bäumen.

Wer also in den nächsten Tagen noch Zeit hat - uns sich auskennt - mache sich auf den Weg und ernte die leckeren Energie und Vitaminbomben, die die Natur uns so bereitwillig schenkt!



Montag, 2. Juli 2018

Kursergebnisse

Der Seifenkurs letzten Samstag war erfolgreich.
Das erste Foto der selbst gesiedeten Seifen haben mich erreicht.
Vielleicht bekommen Sie ja Lust auch mal teilzunehmen?



Die runden Seifenstücke entstanden im ersten Kursteil. Hier ging es darum, die Grundlagen des Seife siedens zu erlernen.
Im zweiten Teil hatte dann jede Teilnehmerin die Möglichkeit, ihre eigene Seife zu kreieren. Hier wurde mit weißer und brauner Heilerde gefärbt.

Samstag, 16. Juni 2018

noch Plätze frei

Am 30. Juni startet der erste Tageskurs: Seife sieden





es sind noch Plätze frei!!

was für ein Frühling

Ich glaube so ganz habe ich mich noch nicht daran gewöhnt, jetzt mitten in der Natur zu leben.
Jedes mal, wenn ich draußen unterwegs bin, staune ich über die Schönheit, die mich hier umgibt.
Da sind wunderschöne, blau schillernde Libellen, an unserem Bach. Das Geranium an der Terrasse wird von Schwärmen des Kleinen Fuchs besucht.
Auf einer Wiese stehen Knabenkräuter und Arnica wild nebeneinander ... und so geht es hier Schlag auf Schlag.

Damit Sie alle an meiner Freude teilhaben können, hier ein paar Eindrücke!







Sonntag, 6. Mai 2018

Löwenzahn - Woche

Unsere Wiese ist ein Meer aus leuchtend gelben Löwenzahnblüten. Da muss ich natürlich ernten.
Was lässt sich nicht alles daraus zaubern.
Angefangen hat das Wochenende mit Spargel und einer Löwenzahnblüten - Hollandaise.

Am nächsten Tag wurden Knospen und Blütenköpfe geerntet und verarbeitet. Die Knospen habe ich wie Mixed-Pickels eingelegt.
Die Blüten schön aus ihren Körbchen gezupft und einen Sirup angesetzt.





Einen ganzen Korb voll habe ich zum Trocknen ausgelegt, damit ich für die Winterzeit essbare Blüten für unsere Salate habe. Und eine Portion Löwenzahnblütensalz habe ich auch noch gemacht.
Somit sind die Vorräte für den Herbst/Winter schon mal vorbereitet.

Und dann kam mir während des Zupfens die Idee, dass ich doch mal einen Versuch starten könnte. Löwenzahnblütensekt.
Mit Holunderblüten und Rosenblüten hat es die letzten Jahre immer gut geklappt.
Jetzt steht also ein kleines Glas im Wohnzimmer, wo es schön warm ist, und wird hoffentlich bald gären.

Der Löwenzahnblütensekt schmeckt nach ein paar Tagen schon ganz gut.
Da werde ich schnell noch mal Blüten sammeln und eine größere Menge ansetzen.



Montag, 23. April 2018

Am 6. Mai geht es (endlich) los!

Start der Kräuterführungen in Schlausenbach.

Am 6. Mai findet meine erste Kräuterführung in der Schneifel statt - den ganzen Winter über habe ich mich darauf gefreut und das frühsommerliche Wetter der letzten Tage hat der Natur einen ordentlichen 'Kick' verpasst.
Als wir letztes Jahr Anfang Mai das Haus in Schlausenbach gekauft haben, war es noch recht winterlich - dieses Jahr blühen schon die Kirschbäume und die Wälder färben sich Zusehens grün...



Ab Mai bis weit in den Herbst werde ich neben einigen anderen Seminaren & Workshops eine monatliche Kräuterführung in Schlausenbach anbieten.
 Start zu den Führungen ist immer um 14 Uhr bei mir vor der Haustür - Görresweg 4 - in Auw bei Prüm/ Schlausenbach
Um auch Urlaubern, Tagesgästen und Kurzentschlossenen eine Teilnahme zu ermöglichen, ist eine Anmeldung zu meinen monatlichen Führungen nicht nötig. Weitere Infos & die Termine finden Sie rechts unter 'Termine'.
Sollten Sie Fragen haben, schreiben Sie mir bitte eine Email oder rufen Sie an.

Im Laufe des Jahres werde ich auch ausführlichere Kurse zu den verschiedensten Kräuter- & Naturthemen anbieten. Hierfür müssen allerdings noch einige Umbau- & Renovierungsarbeiten gemacht werden - es lohnt sich also immer mal auf meinen Internetseiten vorbeizuschauen.

Sonntag, 18. März 2018

Pastinaken cake pops

Auf dem Saatgutfestival hatte ich - da Wildkräuter noch Mangelware waren - kleine, herzhafte, vegane Cake Pops mit Pastinakenwurzel zum Probieren dabei.
Die Pastinake wächst bei uns wild am Wegesrand und ist ein wunderbares Wurzelgemüse.
Selbstverständlich können Sie das Gemüse auch selber anbauen oder bei Ihrem Gemüsehändler kaufen.

Einige von Ihnen haben mich nach dem Rezept gefragt, welches ich nun gerne hier zur Verfügung stelle.


Sie brauchen:
200g Dinkelmehl
250g Dinkeldrink
15g Kichererbsenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
Salz nach Geschmack
1 Pastinake
1/2 kleine Süßkartoffel


Zubereitung:
Mischen Sie Dinkelmehl, Kichererbsenmehl, Backpulver und Salz miteinander.
Nun mit dem Handrührgerät den Dinkeldrink dazugeben.
Wenn alles gut miteinander verrührt ist, die Pastinake und die Süßkartoffel direkt in den Teig reiben und unterheben.
Eventuell muss jetzt noch mal etwas Flüssigkeit dazu.
Der Teig sollte schwer reißend vom Löffelfallen.

Den Teig protionsweise, mit einem Teelöffel, in den Cake Pop maker geben. Sind alle Mulden gefüllt, zuklappen und backen, bis die "Bällchen" goldbraun sind.


Das Rezept habe ich von der großen Menge runtergerechnet. Schätzungsweise sollte die hier angegebene Teigmenge, für 2-3 Backvorgänge reichen.

Guten Appetit!